(Aus einem Interview für das Magazin “Automa“ zu einer Diskussion über das Thema “DIGITALES BÜRO IN DER INDUSTRIE”, die Fragen wurden von Radim Adam gestellt.)

“Das Entscheidende für die Effektivität unserer Arbeit ist das Arbeitsinstrument. Stöße von Papieren verschwinden von den Schreibtischen, wir verarbeiten mit Hilfe elektronischer Tools Dokumente und transformieren Systeme für Entwicklung, Planung, Produktion, Betrieb, Steuerung und andere … kurz gesagt, alles, was automatisiert werden kann, wird schrittweise von der SW übernommen. In der Software, in Verbindung mit zunehmend verfügbareren Sensoren und mit fähigen Personen im Entscheidungsprozess, liegt unsere Zukunft.“

Individuelle Anforderungen an das Büroumfeld, insbesondere solche, die das thermische Wohlbefinden, die Arbeitsplatzbeleuchtung, Lärmreduktion, Ergonomie und andere betreffen, bieten eine Möglichkeit für den Einsatz intelligenter Technologien. Wie werden diese Anforderungen in Zukunft zufriedengestellt?

Teilen wir die Büroausstattung in zwei Gruppen: Arbeitsumfeld und Ausrüstung

Arbeitsgeräte
Die Umwelt und die Ausrüstung werden die Qualität der Arbeit und den Arbeitseifer fördern. Neue, “grünere Gebäude” werden gebaut, sie werden automatisch mit moderner Technologie ausgestattet, sie sind sauberer, umweltfreundlicher und bieten mehr Lebens- und Arbeitskomfort. Alle Hersteller erweitern ständig die Grenzen, indem sie z.B. an der neuen Ergometrie eines Stuhls oder Tisches mit einer Positionierungsfläche, einer besseren Klimaanlage usw. arbeiten.

Darüber hinaus statten wir unsere eigenen Home-Offices aus. Ohne einen guten Stuhl, Tisch und Ruhe bei der Arbeit werden unsere Ergebnisse begrenzt sein.

Das Entscheidende für die Effektivität unserer Arbeit ist jedoch das Arbeitsinstrument. Stöße von Papieren verschwinden von den Schreibtischen, wir verarbeiten Dokumente mit Hilfe elektronischer Tools und transformieren Systeme für Entwicklung, Planung, Produktion, Betrieb, Steuerung und andere … kurz gesagt, alles, was automatisiert werden kann, wird schrittweise von der SW übernommen. In der Software, in Verbindung mit zunehmend verfügbareren Sensoren und in fähigen Personen im Entscheidungsprozess, liegt unsere Zukunft.

Arbeiten im Büro sieht man heute als Arbeiten mit Computertechnik an. Welche wesentlichen Veränderungen erwarten sie in der Zukunft bei der Verwendung von SW in Industrieunternehmen?

Industrieunternehmen werden sich weiterentwickeln. Sie werden die Datenerfassung automatisieren, Entscheidungssysteme werden hinzugefügt. Die menschliche Arbeit wird weiterhin durch Systeme ersetzt. Sehen Sie sich zum Beispiel die Automobilindustrie an. Der Anteil an der gesamten Arbeit, für die Menschen beschäftigt werden, liegt in einem Bereich von unter 10%, alles andere erledigen Roboter. Sie maulen nicht und arbeiten. Und wenn das Ende des Konjunkturzyklus kommt, sind weder die Autohersteller noch der Staat so anfällig dafür, dass die gesamte Wirtschaft kollabiert. Das heißt nicht, dass sie nicht jammern werden. Sie stoppen einfach den Roboter. In den letzten Jahren haben sie einen großen Sprung gemacht. Leider ziehen die anderen Branchen nicht so schnell mit. Doch die Entscheidung liegt bei den Eigentümern und Managern.
Die Erfahrungen der Kunden werden bereits in einer Reihe von Branchen gesammelt und bewertet. Die Ergebnisse werden sich im Service, in der Neuentwicklung und damit im Vertrieb widerspiegeln. Alles wird auf die Online-Kommunikation des Produkts, beziehungsweise des Kunden und des Herstellers ausgerichtet sein.

Bei der Entscheidung oder der Qualität von Entscheidungsalgorithmen ist und bleibt immer Raum für den Menschen. Dies hängt jedoch auch von der Qualität, Quantität und Auswertung der Daten ab. Was die Logik deren Algorithmisierung und Auswertung betrifft, stehen wir ganz am Anfang. Hier tut sich ein riesiges Gebiet auf. Die künstliche Intelligenz steckt noch in den Kinderschuhen, obwohl viele Leute versuchen, sie im Marketing anders zu verkaufen.

In Büros arbeiten Menschen, die jede private – und Arbeitsangelegenheit sofort kommunizieren können. Werden moderne Kommunikationsmethoden zur Entwicklung oder eher zur Reduzierung persönlicher Beziehungen am Arbeitsplatz führen?

Wir folgten COVID 19. Standardarbeit mit verfügbaren Informationen. Noch vor den offiziellen Maßnahmen haben wir beschlossen, dass in zwei Staaten das gesamte Unternehmen ins Home- Office gehen wird. Ohne Ausnahmen. Der Entscheidungsvollzug war eine Frage von Minuten. Ziel war es, einen reibungslosen Ablauf des Unternehmens, unserer Haushalte und Kunden zu gewährleisten.

Das Unternehmen geht zu 100% weiter, jedoch von unserem privaten Arbeitsort aus. Der Kunde bemerkt praktisch keinen Unterschied.
Man kann nicht alles der Technologie überlassen. Aber die Technologie dient uns ausgezeichnet. Wir gefährden weder uns selbst, noch unsere Umgebung oder das Geschäft des Kunden. Wir sind schneller, zugänglicher und flexibler. Telefone verschwinden und werden durch Applikationen, Videos usw. ersetzt. Es ist besser und effizienter.

Ohne die jahrelange technologische Vorbereitung auf ein anderes Betriebssystem wären wir nicht in der Lage gewesen, diesen Schritt zu tun. Während einige Unternehmen schwer zu kämpfen haben, arbeiten wir einwandfrei ohne Einschränkungen. Gemeinsam mit uns haben sich auch Kunden und Geschäftspartner auf ein ähnliches Regime umgestellt.
Die Form hat sich geändert, aber der Inhalt ist gleichgeblieben. Die Gesellschaft um uns herum hat die Veränderung akzeptiert. Ich bin 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit dem Team in Verbindung. Es liegt nur an Ihnen, wie Sie Ihre Arbeitshygiene einrichten. Sie ersetzen das Whiteboard im Besprechungsraum durch ein virtuelles.

Teambesprechungen durch Videokonferenzen mit einer Aufzeichnung. Die Schulungen durch E-Learning. Dokumente durchlaufen das Dokumentenverwaltungssystem im Workflow wie gewohnt. Genauso verhält es sich mit Ideen, die in eine elektronische Form umgewandelt werden. Die Personalabteilung arbeitet online, die Produktionsplanung und -Management ebenfalls. Den Kaffee trinken wir zwar nicht vor Ort zusammen, aber virtuell. Aber der Coffee Talk bleibt. Und natürlich freuen wir uns darauf, dass wir uns alle wiedersehen.

Positiv ist die Erkenntnis, dass wir technologisch noch weiter gehen können. Die menschliche Seele ist weit von den Grenzen entfernt. Der Mensch ist ein soziales Wesen und findet einen Weg, persönliche Beziehungen in einer neuen Umgebung aufzubauen. Zum Beispiel hat die Möglichkeit, während der Zeit des virtuellen Unternehmens häufig und ganz einfach mit Kunden zu sprechen, meine Beziehungen oder Meinungen zu vielen Menschen positiv verändert, die zuvor gar nicht erreichbar oder sichtbar waren.

Geschäfte machen Menschen mit Menschen. Vorläufig ist nicht möglich, sich langfristig nicht zu sehen. Durch eine kurzfristige Trennung werden Partnerschaften getestet. Was gesund ist, wird überleben, was krank ist, wird nicht überleben. Wenn Sie etwas in einem anderen Teil der Welt erzeugen müssen, können Sie mithilfe der Technologie schnell einen Partner finden. Die Existenz des Staates im wirtschaftlichen Bereich gehört der Vergangenheit an, es gibt keine Grenzen, das EU-Projekt ist bereits veraltet. Der freie Warenmarkt, Geldverkehr und das freie Humankapital sind für die weitere Entwicklung von wesentlicher Bedeutung. Die Technologie erfüllt all diese Anforderungen. Technologie setzt Humanressourcen frei und stellt sie zur Verfügung. Und so braucht man sich nicht zu wundern, dass wir ohne Technologie gar nicht in der Lage gewesen wären, unsere Mitarbeiter / Partner zu gewinnen und zu beschäftigen, die in einem anderen Teil des Planeten sitzen. Unser Planet ist unser virtueller Arbeitsplatz. Zumindest für jetzt. Und wir sind nicht gebremst, eher im Gegenteil.

Home-Offices sind eine Alternative zu bestehenden Bürotypen. Sie haben eine Reihe von Vorteilen, aber auch Nachteilen. Angefangen von der Möglichkeit, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, über mögliche Probleme mit der professionellen Diskussion, die Zugänglichkeit von Materialien bis zur Sicherheit der Kommunikation. Finden Sie, dass diese heutigen Hindernisse auch für die Zukunft relevant sein werden?

Jedes Limit kann im Laufe der Zeit umgangen, erweitert und entfernt werden. Viele Mitarbeiter träumten von der Möglichkeit eines Home-Office und forderten sie vom Arbeitgeber. COVID 19 hat deutlich gezeigt, dass vor der Korontäne nur 4% der Arbeitnehmer regelmäßig Home-Office nutzten. Dafür gibt es viele Gründe. Diese 4% können jedoch als eine Home-Office-Gruppe angesehen werden, die so moralisch und beruflich erfahren ist, dass das Home-Office ihre Arbeitsleistung in keiner Weise beeinträchtigt.
Leider erfüllen die anderen die Anforderungen nicht oder nur teilweise. Ihre Grenzen müssen verschoben werden – durch Bildung, Kultur,

Erfahrung, technologische Ausstattung und die Fähigkeit, damit zu arbeiten. Und natürlich auch durch die Fähigkeit zur Motivierung und Kontrolle.
Aber im Prinzip geht es uns nicht darum, in ein Heimbüro umzuziehen, d.h. den Traum vieler Mitarbeiter zu erfüllen, zu entwischen… In erster Linie geht es uns um die Möglichkeit, anders zu produzieren, sich rein geografisch zu lösen von überteuerten Städten, Immobilien, einem unwürdigen kommunalen System, Dienstleistungen und einem unbequemen Leben in einer schlechten Umwelt, und dabei seine Arbeit aufrechtzuerhalten und weiter zu entwickeln. Hier spielen Technologien eindeutig eine positive Rolle. Ich genieße es. Und Sie?

Welche Büroaktivitäten können effektiv durch Büroroboter ersetzt werden?

Eine Kaffeemaschine haben wir bereits …. Jetzt im Ernst. Viele Unternehmen haben ihr ERP gelöst, aber im Bereich des Dokumentenmanagementsystems (DMS) sind sie immer noch nackt. Nur unser Prozentsatz hat sich geändert – wir können etwa 20% der strukturierten Informationen verarbeiten (normalerweise in ERP und teilweise in ECM – Enterprise Content Management-System, einschließlich DMS), und es bleiben uns 80% unstrukturierte Informationen, die nicht unter Kontrolle sind. Und diese bilden zum größten Teil Dokumente in jeder Form. Alle können (bis auf Ausnahmen) durch Roboter ersetzt werden.
Es kann einfach gesagt werden, dass ein Roboter handeln kann, sofern kein menschliches Urteilsvermögen oder besondere menschliche Fähigkeiten erforderlich sind.

Positive Schlussfolgerung: Intelligente Unternehmen arbeiten seit vielen Jahren an dieser Transformation, und ein bedeutender Teil davon ist ihnen bereits gelungen. Auf diese Weise laufen sie der Konkurrenz immer schneller davon. Durch COVID 19 und andere ähnliche Krisen stellt sich heraus, was gesund ist und was verschwinden muss. Es ist dies die Zeit, in der sich intelligente Investitionen in Technologie am meisten lohnen.
Kunden aus Industrieunternehmen danken uns bereits jetzt dafür, dass wir ihre Produktivität gerettet haben und sie sich im Rahmen der besonderen Maßnahmen problemlos ins Home-Office begeben konnten und die Produktion ohne Einschränkungen weiterläuft. Die Konkurrenz ist fassungslos. Der Roboter lächelt.

Vor Jahren waren wir nicht in der Lage, uns eine Reihe von gemeinsam genutzten Diensten vorzustellen – von der Buchhaltung über das Personalwesen, die Vermögensverwaltung bis hin zu Sicherheitsaktivitäten. Welche anderen Fachbereiche haben das Potenzial, Industriebetrieben neue Dienstleistungen anzubieten, die es ermöglichen, Büroarbeiten zu reduzieren, wobei die Sicherheit, sowie gewerbliche und industrielle Geheimnisse bewahrt werden?

Vorerst werden wir weiterhin den Staub von den Arbeitstischen wischen, obwohl die Lieferanten sicherlich auch die Klimaanlagen verbessern werden. Da ich kein Geschäftsfeld vergessen möchte, gebe ich eine allgemeine Antwort. Passen Sie sie nach Ihren Wünschen an.

In einem Bereich hat man einen entscheidenden Fortschritt gemacht – jetzt haben endlich alle verstanden, dass die Aussage „Wir haben keine Leute“ Unsinn ist. Es ist nur ein Beweis dafür, dass der Sprecher nicht rechtzeitig reagiert hat, “billige Leute” in Anspruch genommen hat und Menschen in Bereichen, in denen er konnte, nicht durch Technologie ersetzte. Diese Menschen, die durch Technologie ersetzt wurden, wechselten dann nicht zu anderen Arbeiten an Orten, an denen das menschliche Gehirn oder menschliches Geschick benötigt werden. Jetzt leidet er und er hat den Anschluss verpasst.

Meiner Meinung nach gibt es keinen Bereich, der nicht zum Fortschritt beitragen würde. Wir arbeiten alle an der Entwicklung. Die Welt verändert sich vor unseren Augen, wir verändern sie. Der Widerstand gegen Veränderungen ist nur eine persönliche Entscheidung der betreffenden Person.

Das Büro ist heute IT. Hören wir doch auf damit, diesen Bereich zu ignorieren, und die IT als Schimpfwort für etwas Überbezahltes oder Unangebrachtes zu verwenden. Diese Meinung serviert uns der Staat, wo Politiker und Parteien sie wirklich haben und fordern. Aber wir sind nicht der Staat. Die IT arbeitet hart und leistet deutlich mehr, als Sie für deren Lieferung bezahlen. Normalerweise bezahlen Sie einmalig inclusive Wartung für etwas, womit Sie auf lange Sicht Geld verdienen – für einen Roboter. IT ist dein Freund.

Auch hier sind 80% der unstrukturierten oder halbstrukturierten Informationen heute noch außer Kontrolle. Diese entstehen in der Logistik, Produktion, Entwicklung, in Büros. Hier ist Ihr Know-how gespeichert und wartet auf die Auswertung. Und für dessen Verwaltung gibt es ECM. Während das ECM Daten sammelt, wächst sein AI-Modul – die Künstliche Intelligenz – und wertet noch mehr aus. Und am Ende wird Ihr Gehirn die endgültige Entscheidungsinstanz sein, gefolgt von einem Zufluss in Ihre Brieftasche.

ECM ist Sicherheit, ECM ist ein Handels- und Industriegeheimnis.
Gemeinsame, private, lokale, Cloud- oder gemischte Dienste sind verfügbar. Kurzfristig (für ein Projekt) oder langfristig. Jeder wählt das Beste nach Geschmack, Bedarf und Geldbeutel. Also automatisieren Sie etliches.

Wir würden Ihre weiteren Meinungen und Vorstellungen zur Digitalisierung von Büros in einem Industrieunternehmen begrüßen.

Einfache Empfehlung – halten Sie an und bewerten Sie, wo Daten, Dokumente und Arbeiten der Personen für Sie wichtig sind. Verwandle die Situation in Geld. Beginnen Sie mit den höchsten Vorteilen / Einnahmen / Kosten.

Für einige sind Vertragszyklen von entscheidender Bedeutung, für andere sind es Rechnungen, die Entwicklungs- und Produktionsdokumentation (von der Produktion und von Kunden), die Qualitätsdokumentation, die Kommunikation mit dem Kunden, Markenführung, Verwaltung digitaler Assets und Reichweite von Medientechnologien, Datenerfassung und -auswertung, Archivierung, Prozesse ,…etc.

Sie wählen nach Geschmack. Was auch immer Sie in digitale Form verwandeln, bringt Ihnen Gewinne. So wie die Herstellung Ihrer Produkte. Die Kapitalrendite liegt im Durchschnitt zwischen 3 Monaten und 2 Jahren. Unabhängig vom absoluten Preis der Lieferung. Wie schnell verdienen Sie Geld? Wird Ihnen eine Bank Zinsen dafür geben?

Viel Glück.