“Ich bin der Meinung, dass man Dinge, die funktionieren, nicht ändern sollte. „Funktionieren“ bedeutet in diesem Kontext für mich, dass ich gern zur Arbeit gehe, mich weiterentwickeln kann, von interessanten und bewundernswerten Menschen umgeben bin und Erfolg habe.”

Wie lange arbeitest du bei IXTENT? Wie bist du in die Firma gekommen, woher hast du sie gekannt?

Bei IXTENT bin ich schon seit 13 Jahren. Mein Weg zu IXTENT begann dank einem großen Zufall – im Rahmen eines Golfturniers war ich mit Vít Svoboda, einem der Eigentümer von IXTENT, im Flight. Nach dem Spiel tauschten wir Kontakte aus und ich fand dann heraus, dass IXTENT genau das macht, was ich studiere und wofür ich mich interessiere. Wie schon gesagt, ein glücklicher Zufall. Danach ging es schnell – gemeinsames Mittagessen, Aufnahmegespräch und Anstellung.

Warum hast du dich entschlossen, so viele Jahre lang bei einer Firma zu bleiben? Das ist heute nicht mehr ganz üblich…

Ich bin der Meinung, dass man Dinge, die funktionieren, nicht ändern sollte. „Funktionieren“ bedeutet in diesem Kontext für mich, dass ich gern zur Arbeit gehe, mich weiterentwickeln kann, von interessanten und bewundernswerten Menschen umgeben bin und Erfolg habe. Loyalität, Opferbereitschaft und die Fähigkeit, in meinem Beruf zum Spitzenreiter zu werden, sind für mich wichtige Eigenschaften – für sie verbinde ich meine Karriere sehr gerne mit einer einzigen Firma. Personalagenturen werden aber vielleicht nicht meiner Meinung sein.

Wie würdest du zukünftige Kollegen zur Arbeit bei IXTENT einladen, was ist hier anders und besser?

Wir verbinden die Vorteile kleiner und großer Firmen – wir arbeiten auf den besten SW-Plattformen und für die bedeutendsten Gesellschaften auf dem europäischen Markt, aber unsere Leute müssen nicht in einem großen Korporat den Bürostuhl drücken.

Erfüllt dich deine neue Rolle als kaufmännischer Leiter mehr als die Position des Account Managers / Geschäftsmannes? Geht es dir nicht ähnlich wie einem Schulleiter, dem der Unterricht und der Kontakt mit den Kindern fehlen?

Rückblickend muss ich zustimmen. Die Rolle ist anders, manchmal stressiger, aber dank meinem Team schaffe ich das. Das bedeutet aber sicher nicht, dass ich nicht auch manchmal noch Geschäfte mache.

Ist es für dich vorteilhaft, dass du dir deine jetzige Position „erarbeitet hast“? Wie haben sich die Kollegen an deinen Aufstieg bzw. deine neue Position gewöhnt?

Es ist viel besser, als so eine Position „geschenkt“ zu bekommen. Ich glaube auch, dass es für diesen leitenden Posten absolut notwendig ist, zuerst das klassische Account Management gemacht zu haben. Im Bezug zu den Kollegen nehme ich das nicht als etwas Außergewöhnliches wahr, im Gegenteil, bei IXTENT ist es ganz natürlich, allmählich in die leitenden Positionen aufzusteigen.

Kannst du allgemein deinen idealen Kunden beschreiben?

Das ist ganz einfach – der ideale Kunde kauft alles, was ich ihm anbiete! Aber jetzt im Ernst – unsere Kunden wenden sich an uns, weil wir für sie in dem konkreten Augenblick die ideale Wahl darstellen. Warum sollte das bei mir anders sein?

Du bist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Wie „überholst“ du die Konkurrenz? Warum glaubst du, dass ein konkreter Klient gerade dich bzw. IXTENT gewählt hat, worin besteht dein oder euer Mehrwert?

Eine starke Geschäftsabteilung war immer der wichtigste Bestandteil der Erfolge von IXTENT, außerdem auch der Fakt, dass wir uns in erster Linie auf den kommerziellen Sektor konzentrieren. Jeder Geschäftsmann ist zu einem gewissen Maß einzigartig und hat andere Vorzüge und andere kaufmännische Techniken. Ich habe immer großen Wert auf Fachkenntnisse, Kompetenzen und individuelle Kundenberatung gelegt, sehr häufig über den Rahmen der üblichen Arbeitsinhalte hinaus. Ein Kunde, der echten Wert sucht, wird das zu schätzen wissen.

Kannst du dank deinen umfangreichen Erfahrungen abschätzen, wie Auswahlverfahren oder Tender verlaufen werden?

Das wäre sehr schön… Es gilt auch weiterhin, dass Menschen an Menschen verkaufen. Anhand von gewissen Symptomen oder Verhaltensmustern kann so einiges abgeschätzt werden. Aber man lernt immer dazu, früher waren meine Schätzungen zu 5 % richtig, heute könnten es schon gute 20 % sein :-).

Existiert etwas wie „kaufmännische Intuition“? (… oder glaubst du nicht daran und bist eher pragmatisch?)

Natürlich existiert sie, sie ist sogar einige Male an mir vorbeigeflogen… An meinem Pragmatismus ändert das aber nichts.

Gehören Emotionen zum kaufmännischen Handwerk?

Ich wüsste nicht, dass es ohne sie ginge! Wie? 😊

Besteht ein direktes Verhältnis zwischen dem Maß an kaufmännischem Bemühen und dem Effekt, nämlich der Bestellung? Ich nehme an, dass das nicht immer der Fall sein muss…

Bei großen Dingen stimmt das meist – ein guter Kaufmann wird sehr gut nachdenken, wem er seine begrenzte Zeit widmet. Ich sehe das pragmatisch – ich bin überzeugt, dass ich durch investierte Zeit und Mühe die Erfolgschancen steigern kann.

Wie großartig ist das Gefühl, einen neuen Deal gewonnen zu haben? 😊

Genauso großartig wie jeder andere Erfolg, an dem dir liegt. Und du willst immer und immer wieder gewinnen.

Wie wirst du mit Misserfolgen fertig (bei potenziellen Kunden)?

Früher sehr schlecht, aber ich werde immer besser darin. Aber wenn ich aus jedem Misserfolg eine Lehre ziehen kann, werde ich mich eines Tages darüber freuen können. Von Zeit zu Zeit ist so ein Misserfolg durchaus gesund.

Warum sollten die Kunden gerade IXTENT als ihren Lieferanten von DMS wählen?

Zum Beispiel, damit sie ruhig schlafen können. Es gibt tausend und einen Grund. In den meisten Fällen sind es die Robustheit der Plattform, die Erfahrungen der Mitarbeiter von IXTENT, Referenzen, unsere Spezialisierung, individuelle und nicht-korporatsmäßige Beratung, ein netter kaufmännischer Leiter usw.

Was ist dein lustigstes Erlebnis bei IXTENT?

Das kann ich nicht einfach so veröffentlichen, das wäre zu vertraulich ☺. Aber Neuzugängen nach dem Ende ihrer Probezeit werde ich es sicher gerne erzählen.

Und bei den Klienten?

Das darf ich schon gar nicht verraten

Jetzt noch eine persönliche Frage. Wirst du deine Kinder in Zukunft zur IT-Branche erziehen?

Gezielt sicher nicht. Ich glaube, dass sie ihren eigenen Weg finden müssen. Falls sie sich für IT entscheiden, werden sie von ihrer Familie die größtmögliche Unterstützung erhalten. IT kann Freude und Erfüllung bringen, so wie jeder andere Beruf oder Sport. Und durch Druck, auch wenn dieser nur implizit wäre, kann man es nur zunichtemachen.

Du wirkst sehr entspannt, hast du einen Tipp zum effektiven Stressabbau?

Dafür habe ich den Golf – aber nicht so oft, wie ich es mir wünschen würde. Sehr gut funktionieren von Zeit zu Zeit auch gastronomische Erlebnisse. Ich wünsche mir sehr, dass wir mit den Kindern, sobald sie größer werden, gemeinsame Hobbys haben und Stress gemeinsam abbauen könnten 🙂

Wenn du einen Wunsch frei hättest – was wäre das?

Ein Korb voller freier Wünsche! 😊